Artikel von Admin • 07.06.2017, 13:34:26 Uhr
Berlinale für Anfänger: 2. Ticketkauf

 

So, jetzt Konzentration.
Wir kommen zur Kerndisziplin der Berlinale. Dem Kugelstoßen des Zehnkampfs. Bei aller Prominenz und Feierei, ist die Berlinale ja ein Filmfest, auf dem auch Filme gezeigt werden. Und das Interesse diese Filme zu sehen, ist groß. Wenn man erkennt, dass die Bilder von Campern in den Arkaden am Potsdamer Platz keine pubertierende Fans von One Direction sind, sondern erwachsene Cineasten, im Kampf um die Filmkarten ihrer Wahl, dann ist das verstörend. Und zeigt, welche Bedeutung der Ticketkauf im Rahmen der Berlinale hat.

Wenn es euch aber nun genauso wie diesen begeisterten Festivalgängern geht, und ihr ganz bestimmte Filme, zu ganz bestimmten Zeiten, unbedingt sehen wollt und Nächte auf Isomatten und Krampfadern in den Beinen, vom zu lange Stillstehen vermeiden wollt, dann nun hier die ultimative Zusammenstellung aller Infos zum Thema Berlinale Ticketkauf.

Die Tickets könnt ihr drei Tage im Voraus kaufen, für Wettbewerbswiederholungen bereits vier Tage im Voraus. Allerdings gibt es hier auch wieder Ausnahmen. Der Kartenvorverkauf für die Vorführungen im Friedrichstadt-Palast, in den Spielstädten des "Kulinarischen Kinos", im HAU, für "Berlinale Goes Kiez und dem "Berlinale Publikumstag'' am letzten Festivaltag startet mit dem allgemeinen Ticketstart - in diesem Jahr also am 8. Februar. Für alle Berliner und Festivalbesucher, die am letzten Festivaltag zum "Berlinale Publikumstag" noch vor Ort sind, denen sei dieser ans Herz gelegt. Wenn ihr hierfür Karten ergattern könnt, gibt es diese für 8 Euro.

Der Preis für eine "normale" Berlinale-Karte beträgt übrigens 11 Euro. Davon ausgenommen sind Karten für die Sektionen "Wettbewerb" und "Berlinale Special" (14 Euro), "Kulinarisches Kino" (40 bis 95 Euro), "Berlinale Classics" (19 Euro), "Berlinale Talents" (15 Euro). Karten für alle "Generation" -Filme gibt es für 4 Euro.

50 Prozent gibt es auf die Tickets für Schüler, Studenten & Co. und Last-Minute-Tickets im Berlinale Palast ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.
Am Tag der Vorstellung sind Tickets nur an den Tageskassen der Kinos und unter www.berlinale.de erhältlich.

Auch hier gibt es die Möglichkeit online Karten zu kaufen. Da die Kontingente hier nicht so groß sind, und die Seite aufgrund des Traffics öfter mal hakt, spart man sich doch auf jeden Fall das Schlangestehen. Der Online-Vorverkauf öffnet wie der normale Verkauf ebenfalls um 10 Uhr morgens. Wer, wie gestern erwähnt, sich auf der Berlinale-Website einen Account angelegt hat, und dort bereits sein persönliches Programm zusammengestellt hat, spart Zeit. Man benötigt einen eventim-Account, den man hier anlegen kann. Auf den Ticketpreis kommt hier noch ein Zuschlag von 1,50 Euro.
 

Übrigens gibt es an allen Theaterkassen, die an das eventim-Netz angeschlossen sind, ebenfalls Berlinale-Tickets. Es kommt hier zwar eine Gebühr von 2,00 Euro pro Ticket dazu, dafür spart man sich aber meist das lange Anstehen. 

Und dann gibt es da schließlich noch den Überraschungsfaktor. Wer sich diesen ganzen Ticketstress sparen will, oder leider keine Tickets für den Film seiner Wahl bekommen hat, für den gilt die Berlinale-Regel: den Mutigen hilft das Glück.

 
Da bleibt nur zu sagen:
Viel Spaß bei der Projektion!



Titelfoto©Vanessa Linnemann
Text: Vanessa Linnemann

Wenn man erkennt, dass die Bilder von Campern in den Arkaden am Potsdamer Platz keine pubertierende Fans von One Direction sind, sondern erwachsene Cineasten, im Kampf um die Filmkarten ihrer Wahl, dann ist das verstörend.
* Pflichtfelder





Über Uns

Informationen. Austausch. Interaktion. Vernetzung. Ausprobieren. Entwickeln. Und Wege finden.

Folge uns