Artikel von Admin • 07.06.2017, 14:50:12 Uhr
Berlinale für Anfänger: 3. Koffer packen

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Eins vorneweg: Wir mutieren jetzt natürlich nicht zum Fashionblog. 
Allerdings ist die ganze Zeit auf dem Festival viel weniger geil, wenn man Filme  verpasst, weil man das Kino nicht findet, sich nicht auf den Film konzentrieren kann, weil einem eiskalt ist, oder keine Kontakte mit diesem vielversprechenden Regisseur austauschen kann, da der Handyakku leer ist.


a. Kleidung
Man muss es sehen wie es ist, die Wenigsten von uns werden bei der Berlinale über einen roten 
Teppich laufen. Vielmehr sammeln wir Kilometer auf dem Weg von Kino zu Kino durch die kalte, nasse, end-februale Hauptstadt.
Somit ratsam: schicke Schühchen und Abendrobe im Schrank lassen und stattdessen auf bequemes wasserfestes Schuhwerk und den beliebten Zwiebellook setzen.
Aufgrund des andauernden Klimadebakels ist der Februar ja der neue April und von Sonne über Regen oder Schnee muss zu Berlinale-Zeiten mit allem gerechnet werden. Auf jeden Fall also Sonnenbrille einpacken, auch aus Prinzip, weil man so die Chance hat mit einem prominenten Filmemacher verwechselt zu werden. Auf einen Regenschirm ist zu verzichten. Viel lieber eine gute dicke, wasserabweisende Jacke einpacken. Der Potsdamer Platz wird ja von Jochen Schweitzer auch zum Skydiving genutzt. Der Versuch einen Schirm zu öffnen, erscheint da häufig seltsam.
 

b. Fortbewegung

Für alle nicht Berliner. Wie ihr am liebsten anreist, wisst ihr selbst am besten. Das alte Spiel, wer rechtzeitig schaut, kann per Bahn und Flugzeug günstige Angebote ergattern. Außerdem ist Berlin ein sehr beliebtes Ziel für jeden Fernbusanbieter.  Angekommen. Die App der Berliner Verkehrsbetriebe BVG macht Sinn.  Ebenfalls praktisch ist die Berlin -Welcomecard. Super Preis-Leistungs-Verhältnis, einmal besorgt, spart es jede Menge Zeit und Stress. Und wenn ihr in einer Filmpause mal zum Panoramapunkt rauf und ins DDR Museum wollt, könnt ihr damit auch noch Kohle sparen.


c. Technik

Neben allen möglichen Ladegeräten, welche für den modernen Reisenden zur Grundausstattung gehören, empfiehlt es sich eine Powerbank einzupacken. Warum - erklärt sich wohl von selbst.




Titelbild: ©Denise Linnemann
Text: Vanessa Linnemann

Man muss es sehen wie es ist, die Wenigsten von uns werden bei der Berlinale über einen roten  Teppich laufen
* Pflichtfelder





Über Uns

Informationen. Austausch. Interaktion. Vernetzung. Ausprobieren. Entwickeln. Und Wege finden.

Folge uns