Artikel von Admin • 19.06.2017, 22:49:34 Uhr
Der deutsprachige Film: Andrés Top 5

Ich bin Andrés, komme aus dem fernen Königreich Chile und werde dieses Jahr 29 Jahre alt. Ich bin der Dritte von fünf Geschwister und bin auf den Land, zwischen Kühe und Korn aufgewachsen. Normalerweise arbeite ich als Architekt, insbesondere in  der Denkmalpflege, der historischen Bau- und Stadtforschung und neuer Methoden der Bürgerbeteiligung. Manchmal drehe ich Dokumentarfilme und werde 2017 mit dem Spielfilm anfangen. Über diesen Link könnt ihr meine Videos finden: https://vimeo.com/user21679857

 

"Die Inszenierung, die Kostüme, die Farben, das Bühnenbild - alles in diesem Film war sorgfältig durchdacht"

Meine Top 5 Lieblingsfilme

1. Legally Blonde. Robert Luketic (USA, 2001)
In diesem Film geht es um die Abenteuer eines naiven California-Girls an der Harvard Universität Law School. Was mit bloßem Augen doch wie eine typische US-amerikanische Komödie aussieht, ist tatsächlich ein sehr gut gewordener Film, mit interessanten Figuren, einer lustigen und zusammenhängenden Handlung und vielen, vielen Lachen. Und die „Bend and Snap!“ Szene ist einfach unvergesslich.

2. The Exorcist. William Friedkin, (USA, 1973)
Die Inszenierung, die Kostüme, die Farben, das Bühnenbild - alles in diesem Film war sorgfältig durchdacht. Das Ergebnis ist ein ästhetisches und angenehmes Erlebnis mit dem Teufel und Linda-Blairs drehenden Kopf im Hintergrund.

3. L’eclisse. Michelangelo Antonioni (Italien, 1962)
Die Einsamkeit der Stadt nach dem Krieg sieht schwarzweiß aus. Dieser Film ist ein feines Werk, dessen Aufnahmen und Bildausschnitte die Basis meiner filmischen Eingebung sind. Die Geometrie, die Perspektive und die Texturen der leeren Plätze, worauf die Figuren herumstreifen, sind hier die Protagonisten. Rom ist nie so traurig gedreht worden.

4. The Birds. Alfred Hitchcock (USA, 1963)
Bodega Bay ist der beste Platz für eine Vogel-Apokalypse. Ihre weißen Holzhäuser, das blaue Meer und die Hochfrisuren der eleganten Frauen des Dorfes sind die perfekte Zusammenfügung für die Katastrophe. Bemerkenswert sind die elektronisch modifizierten Geräusche der Vögel, weil sie helfen, eine komische und spannende Atmosphäre zu schaffen.

5. Good Bye, Lenin!. Wolfang Becker (Deutschland, 2003)
Eine sehr bewegende Geschichte, die auf einer klassischen Weise gedreht wurde. Hier kann man nicht nur die Trennung des deutschen Volkes sehen, sondern auch die tiefen Träume einer Familie. Die Figuren sind entzückend und das sowjetische Berlin sieht gleichzeitig blitzblank und dekadent aus. Der Film ist ein zeitgenössischer Geschichtsunterricht, der mit der wunderbaren Musik von Yann Tiersen untermalt ist.

 

 

 

Titelfoto:© unsplash/shwetha shankar
Foto im Text:© Andrés Morales
Text: Andrés Morales

* Pflichtfelder





Über Uns

Informationen. Austausch. Interaktion. Vernetzung. Ausprobieren. Entwickeln. Und Wege finden.

Folge uns