Artikel von Admin • 07.06.2017, 14:42:52 Uhr
Jute statt Plastik: geile Sache

Es gibt Erfindungen, die sind bescheuert, aber tun keinem weh.
Wie Regenschirme für die Schuhe zum Beispiel, oder ein Bananen-Schneidegerät.
Dann gib es Erfindungen, die man sich wirklich hätte sparen können.
Die Atombombe zum Beispiel oder eben Plastik.

Laut einer Studie der Ellen-MacArthur-Stiftung soll bis 2050 - bezogen aufs Gewicht - mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische.
Schon jetzt gelangen jedes Jahr mindestens acht Millionen Tonnen Plastik in die Meere. Dies entspreche einer Lkw-Ladung Plastikmüll pro Minute. Wobei der Zerfall einer Plastiktüte auf 100-500 Jahre geschätzt wird.
Was das für die Umwelt bedeutet, kann man sich vorstellen. Und das da etwas getan werden muss, auch.
Getreu dem Motto "Großes beginnt im Kleinen" will der Einzelhandel nun ab dem 1.April für 60 Prozent aller Tüten Geld verlangen. 
Eine sowieso stets bessere Alternative stellt da, weit über die Hipster-Kreise hinaus, der Stoffbeutel dar.
Unsere Exemplare könnt ihr euch schon jetzt auf Grund der Nachfrage für 7,00 € inkl. Versand per Mail bestellen.
Wir beziehen unsere Jutebeutel, als auch die T-Shirts übrigens von den Bielefelder Damen und Herren von Fairtrademerch, die bei Einkauf und Herstellung auf eine soziale und ökologisch verantwortungsbewusste Produktion achten.


 Den guten Stoff gibt´s hier: hermitdemzeug@jungundtalentiert.de

 

 

 

 

 

 

Titelfoto:© Patrick Schmidt
Foto: © Vanessa Linnemann
Text: Vanessa Linnemann

Quellen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/plastiktueten-60-prozent-werden-ab-april-kostenpflichtig-a-1076476.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/umweltschutz-schwimmbarrieren-sollen-muell-aus-dem-meer-fischen-a-1070868.html

"Wobei der Zerfall einer Plastiktüte auf 100-500 Jahre geschätzt wird."
* Pflichtfelder





Über Uns

Informationen. Austausch. Interaktion. Vernetzung. Ausprobieren. Entwickeln. Und Wege finden.

Folge uns