Artikel von Admin • 07.06.2017, 14:58:02 Uhr
Neu im Kino: Chrieg

Starttermin: 28.April 2016
Regie: Simon Jaquemet
Mit: Benjamin Lutzke, Ste, Ella Rumpf, Sascha Gisler, John Leuppi
Genre: Drama

 

Chrieg ist schweizerdeutsch für Krieg. Soweit so einfach. Das war es aber auch schon mit der Leichtigkeit.
Chrieg ist schwere Kost. Bei den Festivalscreenings sah man Zuschauer sich in ihre Sitze vergraben und die Augen zuhaltend. Auf der Berlinale sollen Besucher die Vorstellung verlassen haben.
Diese Woche startet das Erstlingswerk von Simon Jaquemet in den deutschen Kinos.

 

Um was es geht:
Matteo ist das was man ein Problemkind nennen mag. Er ist aggressiv, kifft, hat seine schulterlangen Haare blau gefärbt und vernachlässigt die Schule. Die schwierige Beziehung zu seinen Eltern findet ihren Höhepunkt, als er aus Versehen, den von ihm so geliebten kleinen Bruder fallen lässt.
Ohne Vorwarnung  wird er eines Tages abgeholt und in ein Erziehungscamp in den Schweizer Bergen gebracht.
In der Hütte im schweizerischen Gebirgs-Nichts stellt sich heraus, dass der trinkende Campvater vollkommen die Kontrolle über die Jungendlichen verloren hat. Stattdessen machen Dion, Anton und Ali, das einzige Mädchen der Gruppe, Matteo klar, dass sie das Sagen haben.
In verstörenden und tief ins Mark gehenden Bildern, muss Matteo eine Art Aufnahmeritual durchlaufen.
Die anderen Jungendlich zwingen Matteo sich wie ein Hund zu verhalten, halten ihn an einer Metallkette und in eiskalten Nächten in einem Zwinger vor der Hütte.
Nach einer lebensgefährlichen Mutprobe gelingt es ihm doch, in die Gruppe aufgenommen zu werden.
Es beginnen nächtliche Trips voller Wut und Gewalt. Ein Krieg gegen die Erwachsenen und gleichzeitig alles und nichts.
Eine neue Familie, in der sich Matteo aufgehoben fühlt, doch wohin führt es ihn?

Chrieg wurde auf einer Vielzahl von Festivals gezeigt.
Unter anderem in San Sebastián 2014, Zürich 2014 und auf der Berlinale 2015.
Beim Filmfest Max Ophüls Preis 2015 gewann Chrieg den Max-Ophüls-Preis. Hauptdarsteller Benjamin Lutzke erhielt hier den Preis als bester Nachwuchsdarsteller.
Apropos Darsteller. Bis auf Ella Rumpf, welche Ali spielt, waren alle Schauspieler absolute Laien und wurden aus Hunderten bei Castings und auch Streetcastings ausgewählt.
Und hier liegt eine Stärke von Chrieg. Die Bilder sind stark. Man triftet ein in Matteos Welt. Die weite Alpenlandschaft ist toll.
Aber eben diese Authentizität, die der Zuschauer im Spiel zu sehen bekommt, nimmt einen ein und führt dazu, dass man sich zwar die Augen zuhält, aber eben nicht den Saal verlässt.

Chrieg von Simon Jaquemet ab 28.04. im Kino

Hier geht´s zum Trailer! 

 

 

 

Fotos: © Chrieg/Facebook
Text: Vanessa Linnemann

"Ein Krieg gegen die Erwachsenen und gleichzeitig alles und nichts"
* Pflichtfelder





Über Uns

Informationen. Austausch. Interaktion. Vernetzung. Ausprobieren. Entwickeln. Und Wege finden.

Folge uns