Kalender

Mai

Festival • Oberhausen
3.5. - 8.5.: 64. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

 

Nach wie vor ist der Kurzfilm die wichtigste Quelle zur Erneuerung des Films, das Experimentierfeld, auf dem sich zukünftige Filmsprachen herausbilden. Heute ist die Vielfalt der Formen, Themen und Ansätze größer denn je. Spielfilm oder Essay, Installation, Diplomfilm oder Künstlerfilm, Animation, Dokumentarfilm und alle nur denkbaren Mischformen entstehen überall auf der Welt. Und überall hat sich die kurze Form über Festivals, Internet und DVDs neue Öffentlichkeiten jenseits des Kinos erobert.

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen bewegen sich seit über 60 Jahren in diesem Spannungsfeld, sie sind Katalysator und Schaufenster aktueller Entwicklungen, Forum oft kontroverser Diskussionen, Entdecker neuer Trends und Talente und nicht zuletzt eine der wichtigsten Kurzfilm-Institutionen weltweit. Rund 7.000 eingereichte Filme pro Jahr, ca. 500 Filme im Festivalprogramm und über 1.100 akkreditierte Fachbesucher sprechen für sich. 

Zahllose FilmemacherInnen und KünstlerInnen, von Roman Polanski bis Cate Shortland, von George Lucas bis Pipilotti Rist, haben hier ihre ersten Arbeiten präsentiert. Durch die Kurzfilmtage wurden viele politische und ästhetische Entwicklungen angestoßen, etwa durch das Oberhausener Manifest, das vielleicht wichtigste Gruppendokument des deutschen Films. Auch heute noch setzen die Kurzfilmtage Zeichen - die frühe Anerkennung von Video oder der erste Festivalpreis weltweit für Musikvideos sind nur zwei Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit.

 

www.kurzfilmtage.de

Datum: 3.5. - 8.5.
Adresse: info@kurzfilmtage.de, Oberhausen
Internationale Kurzfilmtage Oberhausen II Grillostr. 34 II 46045 Oberhausen
Festival • Zittau
15.5. - 20.5.: 15. Neisse Filmfestival

Im südöstlichsten Zipfel der Republik, im Dreiländereck Tschechien-Polen-Deutschland, entstand das Neiße Filmfestival in Zusammenarbeit von Filmclubs aus dem sächsischen Großhennersdorf, dem tschechischen Liberec und dem polnischen Jelenia Góra, um jährlich einen Einblick in das Filmschaffen der drei Nachbarländer zu bieten.

Besonders und einzigartig am Neiße Filmfestival ist sein genreübergreifender, trinationaler Charakter mit grenzüberschreitenden Filmvorführungen und Veranstaltungen an zwanzig Spielorten im Dreiländereck. Gerade der ländliche Raum eröffnet Organisatoren, Besuchern und Filmschaffenden besondere Möglichkeiten der Begegnung und Wahrnehmung. Das Festival wird begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Partys, gemeinsam organisiert mit Kooperationspartnern in allen drei Ländern. Denn ein wesentlicher Aspekt des NFF ist die Vernetzung der Programmkinos in der Region, um diese zu stärken und dem lokalen Publikum ein attraktives kulturelles Angebot zu bieten.

Der Grenzfluss Neiße wurde zum Namensgeber des Festivals, da er alle drei Länder miteinander verbindet – die Neiße-Fische (Preisskulpturen des Neiße Filmfestivals), welche sich im Fluss grenzüberschreitend bewegen, dienen als symbolisches Vorbild für das Festival.

Besonderer Anreiz für Branche und Publikum sind die Filmwettbewerbe: Neben den drei deutsch-tschechisch-polnischen Wettbewerben für den besten Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilm werden der „Spezialpreis des Filmverbandes Sachsen“, der Preis für die „Beste darstellerische Einzelleistung“, der Preis für „Bestes Szenenbild“ und zwei „Publikumspreise“ für je einen Kurz- und einen Langfilm vergeben.

Ein Ehrenpreis wird seit dem 11. Neiße Filmfestival 2014 an eine besondere Persönlichkeit des Films aus Deutschland, Polen oder der Tschechischen Republik verliehen.

Mit weiteren Filmreihen öffnet es den Blick auf Bezüge und Beziehungen zwischen den Völkern Osteuropas und auf die jeweilige filmische Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Gegenwart.

 

www.neissefilmfestival.de

Datum: 15.5. - 20.5.
Adresse: info@kunstbauerkino.de, Zittau
Kunstbauerkino e.V. II Am Sportplatz 3 II 02747 Großhennersdorf
Festival • Wiesbaden
18.5. - 21.5.: Werkstatt der jungen Filmszene - das Nachwuchsfilmfestival in Deutschland

Die Werkstatt der Jungen Filmszene ist ein deutschsprachiges Nachwuchsfilmfestival und richtet sich an Film schaffende junge Menschen unter 27.

Eingereicht werden können Filme aller Formate und Genre, die nicht älter als zwei Jahre sind. Es gibt keine Laufzeitbeschränkung. Einsendeschluss ist Anfang Februar des jeweiligen Werkstattjahrs. Start der Einreichphase: 1.9.2017.

Die Werkstatt der Jungen Filmszene findet im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod und in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden statt.

Vier Tage leben die Teilnehmende zusammen, um Filme zu sehen, sich über sie auszutauschen, sich bundesweit zu vernetzen, von einander zu lernen und zu profitieren und vielleicht sogar zukünftige Projekte gemeinsam zu realisieren.

Zudem wird durch die Werkstatt der Jungen Filmszene die Möglichkeit geboten, filmisches Know-how durch Workshops zu entwickeln bzw. zu vertiefen.

Unter den nationalen und internationalen Filmfestivals ist es eines der ältesten Nachwuchsfilmfestival weltweit.

Die Werkstatt nominiert Filme für Up-and-Coming.

Die Werkstatt der Jungen Filmszene ist eine Veranstaltung des Bundesverbands Jugend und Film e.V. und ist Mitglied im Verbund hessischer Filmfestivals.

Gefördert wird die „Werkstatt der Jungen Filmszene“ u.a. von Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Medienzentrum Wiesbaden und HessenFilm und Medien.

 

www.werkstatt.jungefilmszene.de

Datum: 18.5. - 21.5.
Adresse: JungeFilmszene@BJF.info, Wiesbaden
Junge Filmszene II im Bundesverband Jugend und Film e.V. II Fahrgasse 89 II 60311 Frankfurt am Main
Festival • Berlin
26.5. - 26.5.: 25. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart

Lichtspiele 2017/18 – Das Berliner Jugendfilmfestival

Zeitraum und Ort
Am 26. Mai 2018 wird das fünfte Berlinweite Kurzfilmfestival für SchülerInnen stattfinden. In diesem Jahr findet es wieder im City Kino Wedding (im Centre Français) statt.

Programm
Frei von jeglicher Themenvorgabe werden Kurzfilme von Berliner SchülerInnen in einem mehrstündigen Programm gezeigt.
Eine fachkundige Jury verleiht Geld- und Sachpreise. Die Moderation wird von Jugendlichen übernommen.
Im Anschluss ist ein Zusammenkommen der FilmemacherInnen geplant, dazu sollen  Filmakademien und ähnliche Institutionen eingeladen werden und über Bildungswege informieren.

Zielgruppe
Das Festival richtet sich vor allem an SchülerInnen ab 12 Jahren und die Familien der WettbewerbsteilnehmerInnen. Außerdem zählen zu den Gästen des Festivals Filminteressierte und Menschen, die einen Einblick in die Gedankenwelt von Jugendlichen und deren Bildsprache gewinnen wollen.

Unsere Ziele

Jugendförderung
Das Lichtspiele Festival wird von Berliner Jugendlichen in Zusammenarbeit mit erfahrenen ProjektleiterInnen organisiert. Dadurch erhalten die aktiven Gruppenmitglieder Einblicke in verschiedene Tätigkeitsfelder wie die Veranstaltungsorganisation, Pressearbeit und Projektfinanzierung. Im Rahmen der Projektarbeit können die SchülerInnen kreative und organisatorische Fähigkeiten entdecken und nachhaltig ausbauen. Es werden soziale Kompetenzen ausgebildet, der Umgang mit Medien trainiert und der Austausch zwischen SchülerInnen unterschiedlichen Alters gefördert.

Filmförderung
Das Lichtspiele Festival gibt Anreiz für junge Filmschaffende, sich frühzeitig am öffentlichen Filmleben zu beteiligen und die eigenen Fähigkeiten zu erweitern. Wir bieten ihnen die Möglichkeit sich zu präsentieren, zu messen, auszutauschen und neue Impulse zu finden. Im Wettbewerb werden die Gewinnerfilme ausgezeichnet und durch die Preisgelder können neue Filmprojekte finanziert werden.

Kulturförderung
Die Stadt Berlin bietet Raum für eine lebhafte und vielfältige Kultur-Szene, in der die Filmbranche eine bedeutende Rolle spielt. Die Berliner Festivallandschaft wird durch das Lichtspiele Festival bereichert – den BewohnerInnen dieser Stadt werden Themen zugänglich gemacht, die Berliner SchülerInnen beschäftigen und aus ihren Blickwinkeln selbstständig filmerisch umgesetzt wurden.

Kooperationen
Das Festival kooperiert erstmals mit dem Oberstufenzentrum für Kommunikations-, Informations- und Medientechnik in Berlin (OSZ KIM), um gemeinsam mit Jugendlichen der Schule das Festival zu organisieren. Dabei lernen die Jugendlichen auf praktischer Ebene, wie sie ein Kulturevent planen, organisieren und durchführen.
Der Verein Lichtspiele e.V. nutzt ansonsten die Räumlichkeiten der Jugendeinrichtung Werk9 in der Mitte Berlins. Neben verschiedenen Bandprojekten wird hier Theater gespielt, sowie Konzerte veranstaltet und Jugendfahrten organisiert.
Weiterhin soll eine konstruktive Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Berliner Schulen und Jugendeinrichtungen aufgebaut werden, um eine große heterogene Schülerzahl zu erreichen und zum Teilnehmen zu motivieren. Durch die Berlinweite Ausrichtung des Festivals wird der kreative Austausch zwischen den verschiedenen Schulen angeregt.

 

www.lichtspiele-festival.de

Datum: 26.5. - 26.5.
Adresse: info@lichtspiele-festival.de, Berlin
Lichtspiele e.V. II c/o Matthée II Müllerstraße 131A II 13349 Berlin
Festival • Innsbruck
29.5. - 3.6.: 27. Internationales Film Festival Innsbruck

Mit der Idee, Filme aus aller Welt nach Österreich zu bringen und hierzulande bzw. in Europa erstaufzuführen, ist es dem Otto Preminger-Institut (OPI, Verein zur Förderung audiovisueller Mediengestaltung) gelungen, ein Filmfestival in Innsbruck zu begründen, welches heute von übergreifender Bedeutung ist.

Ursprünglich im Jahre 1992 als „America Film Festival“ gegründet (Festivalgründer: Helmut Groschup, Glen Switkes, Manfred Vosz) und 1996 als „CineVision“ bezeichnet, erfolgte 1999 die Umbenennung in „Internationales Film Festival Innsbruck“ (IFFI). Die besondere Programmierung macht das IFFI einzigartig im deutschen Sprachraum. Das IFFI öffnet die Leinwand in weniger bekannte Welten. Gezeigt werden rund 65 Lang- und Kurzfilme (Spiel- und Dokumentarfilme) aus Lateinamerika, Afrika, Zentralasien und Osteuropa. Das IFFI gehört mit Viennale, Diagonale und Crossing Europe zu den wichtigsten österreichischen Filmereignissen und ist das internationale Filmevent in Westösterreich.

 

www.iffi.at

Datum: 29.5. - 3.6.
Adresse: info@iffi.at, Innsbruck
Otto Preminger-Institut II Verein für audiovisuelle Mediengestaltung (OPI) II Innrain 37a, 6020 Innsbruck, Austria (EU)





Über Uns

Informationen. Austausch. Interaktion. Vernetzung. Ausprobieren. Entwickeln. Und Wege finden.

Folge uns